Seitenbereiche
Inhalt

Was Sie über Kryptowährungen wissen sollten

Steuernews-TV Dezember 2017

Was Sie über Kryptowährungen wissen sollten

Haben auch Sie Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoins in Ihrem Betriebsvermögen? Wie sind diese steuerlich zu behandeln? Und was ist zu beachten, wenn Kryptowährungen verliehen oder gegen gesetzliche Zahlungsmittel umgetauscht werden? In Steuernews-TV erfahren Sie alles Wichtige zum Thema.

Erscheinungsdatum:

Textabschrift des Videos (Transkription)

Haben Sie Kryptowährungen im Betriebsvermögen?

Kryptowährungen, wie zum Beispiel Bitcoins, stellen nach aktueller Rechtsmeinung des Bundesministeriums für Finanzen aus steuerlicher Sicht für Betriebe sonstige unkörperliche nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter dar. Für einen Unternehmer können sich daraus steuerlich relevante Abschreibungen und Zuschreibungen ergeben. Beim Verkauf oder Umtausch in eine andere Währung können Kursgewinne bzw. Kursverluste schlagend werden.

Realisierte Wertänderungen von zinsbringend veranlagten Kryptowährungen unterliegen im Betriebsvermögen dem Sondersteuersatz für Einkünfte aus Kapitalvermögen. Als Gegenleistung vereinbarte „Zinsen“ sind ebenso steuerpflichtig.

Steuerliche Auswirkung hat auch der Betrieb von Online-Börsen, das Schaffen von Kryptowährungen („Mining“) und der Betrieb von Kryptowährung-Geldautomaten.

Für die Umsatzsteuer gilt auf Basis der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs Folgendes:

  • Steuerfrei ist der Umtausch von z. B. Bitcoins in gesetzliche Zahlungsmittel und umgekehrt.
  • Die umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage für Lieferungen oder Dienstleistungen, die in Bitcoins bezahlt werden, wird durch den Wert des Bitcoins bestimmt.
  • Nicht der Umsatzsteuer unterliegt das sogenannte Bitcoin-Mining, das Schaffen von Kryptowährungen.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.